Dritte Mannschaft kurz vor Meisterschaft und Aufstieg

Pfaffenhofen (ES): Die erste Männermannschaft des BSC Pfaffenhofen hatte in der Landesliga den siebten und vorletzten Start in Ingolstadt. Die Ilmstädter konnten verletzungsbedingt nicht in kompletter Aufstellung antreten. Trotzdem zogen sich Mario Burghardt, Franz Krois, Anton Mutz, Rene Wollatz und Michael Egger achtbar aus der Affäre. Bereits die erste Partie wurde mit 788:707 Pin gegen BK München IV sicher gewonnen. Mario Burghardt 216 und Franz Krois mit 233 Pin waren die Garanten für den Erfolg. Gegen die Hausherren Schanzer Strikers Ingolstadt hatte man dann keine Chance und verlor mit 707:822 Pin. Überraschend kam dann der Erfolg gegen den Tabellenzweiten Vorarlberg. 736:725 Pin lautete das Endergebnis zu Gunsten der Ilmstädter. Rene Wollatz erzielte dabei 200 Pin. 693 Pin waren gegen Falken Neu Ulm zu wenig um die Punkte zu behalten. Jedoch gegen Lechbowler Augsburg konnte man mit 767:632 Pin überzeugen und die Fuggerstädter besiegen. Mario Burghardt202 und Michael Egger mit 210 Pin hatten hier die besten Einzelergebnisse. Rene Wollatz konnte in den beiden letzten Partien noch jeweils über 200 Pin spielen, was aber nicht zum Punktgewinn reichte. Den besten Gesamtschnitt erreichte Mario Burghardt mit 189 Pin. Somit muss man nach dem Abstieg aus der Bayernliga auch die Landesliga verlassen und absteigen, da der Punkterückstand am letzten Spieltag nicht mehr aufzuholen ist.


Die zweite Mannschaft in der Bezirksoberliga hatte ihren Spieltag in Kempten. Mit Julian Bick, für den erkrankten Marcel Siegel, Franz Krois, Thomas Wilken und Thomas Mathe konnte man einen sehr guten Spieltag mit vier Siegen bestreiten. Erster Gegner war City Bowling Augsburg. 799:766 Pin zu Gunsten der Ilmstädter lautete das Endergebnis. Thomas Wilken mit 209 und Thomas Mathe mit 226 Pin waren hier die besten BSC-ler. Einen harten Zweikampf lieferte man sich dann gegen den Spitzenreiter Lechbowler Augsburg II. Thomas Mathe 200, Julian Bick 214 und Franz Krois mit dem höchsten Einzelspiel des Tages mit 269 Pin konnten aber die 864:881 Pin Niederlage nicht verhindern. Gegen den Zweiten der Liga, Vorarlberg II, war man dann mit 820:796 Pin erfolgreich. Wieder Franz Krois mit 212, Julian Bick mit 222 und Thomas Mathe mit 235 Pin waren wieder die besten BSC-ler. Auch Tiger Augsburg, Tabellendritter, hatte keine Chance. 735 Pin für die Ilmstädter standen nur 702 Pin der Fuggerstädter gegenüber. Thomas Wilken 205 und Thomas Mathe mit 209 Pin waren hier die stärksten Pfaffenhofener. Obwohl Thomas Mathe auch in den letzten beiden Partien über 200 Pin spielte mussten diese Punkte abgegeben werden. Er hat auch den besten Gesamtschnitt von 211 Pin gespielt. Durch diesen Erfolg konnte die Zweite des BSC das Ende der Tabelle verlassen und steht jetzt auf den fünften Platz der Tabelle, aber nur sechs Punkte Vorsprung zur roten Laterne. Somit ist ein spannendes Finale am letzten Spieltag in München vorprogrammiert.


Tabellenführer BSC Pfaffenhofen III musste in der Bezirksliga nach Vorarlberg in Österreich antreten. In der Aufstellung Ronny Hesse, Thomas Diebel, Johann Huber und Horst Thomas konnte sie einen soliden Spieltag abrufen und den Vorsprung in der Tabelle behaupten. Die erste Begegnung ging kampflos an die Ilmstädter da Pinhunter Neu Ulm nicht antreten konnte. Die beiden nächsten Partien gingen mit schwachen Leistungen jeweils an den Gegner. Jedoch dann kamen die Ilmstädter auf Touren und feierten vier Siege in Folge. City Bowling Augsburg II hatte mit 735:675 Pin das Nachsehen. Gegen den Dritten der Tabelle, Vorarlberg III, spielten dann die Ilmstädter mit 831 Pin das höchste Mannschaftsspiel des Tages. Da waren die 738 Pin von den Österreichern zu wenig. Horst Thomas mit 202 Pin und vor allem Thomas Diebel mit dem höchsten Einzelspiel des Tages von 247 Pin waren die erfolgreichsten BSC-ler. Alle Pfaffenhofener konnten einen Gesamtschnitt von über 170 Pin erzielen, bester war Ronny Hesse mit 179 Pin. Mit elf Punkten Vorsprung dürfte den BSC-lern die Meisterschaft am letzten Spieltag in Kempten nicht mehr zu nehmen sein.


Die Vierte mit Simon Knöferle, Ingo Hannemann, Michael Egger, Jürgen Gehrmann und Robert Langegger konnten in der Kreisliga den erfolgreichsten Spieltag der Saison bestreiten. In Ingolstadt konnten sie die ersten sechs Begegnungen für sich entscheiden ehe sie dann die letzte Partie gegen den Hausherren und Tabellenführer Schanzer Strikers Ingolstadt III mit 605:729 Pin unterlagen. Nur gegen den Zweiten, Panther Ingolstadt, wurde es knapp. Jedoch mit 740:733 Pin ging auch diese Begegnung zu Gunsten der Pfaffenhofener aus. Die anderen fünf Partien wurden jeweils eine klare Sache für die Ilmstädter. Die besten Einzelergebnisse erzielten Simon Knöferle mit 203 und 213 Pin sowie Michael Egger mit 212, 233 und dem höchsten Tagesspiel mit 255 Pin. In der Tabelle steht man jetzt auf Platz drei, sechs Punkte hinter dem Zweiten und einen Punkt vor dem Vierten der Tabelle. Auch hier dürfte es spannende Spiele am letzten Spieltag geben, vielleicht zu Gunsten der Ilmstädter, denn sie haben Heimrecht auf der Hollywood Super Bowling am Kuglhof.


Die fünfte Mannschaft trat mit Tim Bohnen, Tobias Poppe, Dirk Bick, Frank Bohnen und Andreas Poppe an. Sie konnten in der Kreisliga leider nur drei Partien für sich entscheiden. Das beste Einzelspiel erzielte hier Tim Bohnen mit 207 Pin, den besten Gesamtschnitt spielte Tobias Poppe mit 178 Pin. In der Tabelle steht man weiterhin auf den sechsten Platz und hat mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.